Save the date 03. / 04.06. 2021

BSR HIA – BALTIC SEA REGION HEALTH INNOVATION AWARD der Nationalen Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft

Unter der Schirmherrschaft der Ministerpräsidentin Mecklenburg-Vorpommerns, Manuela Schwesig wurde 2020 erstmals ein Preis für Unternehmen - der Baltic-Sea-Region Health Innovation Award (BSR HIA) verliehen. Dieser Preis soll auch in diesem Jahr neu ausgerufen werden. Bis dahin können Sie sich einen Überblick über die Gewinner der letzten Preisverleihung verschaffen.

Ziel des Preises ist es, die Gesundheitswirtschaft im Ostseeraum zu verbessern und die Region weiter zu fördern. Die Idee soll die Entwicklung eines Produkt- oder Dienstleistungskonzepts ermöglichen, das Patienten zugutekommt und potenzielle Investoren in und für den Ostseeraum anzieht. Der Award ist mit 5.000 € Euro (1. Preis), 3.000 Euro (2. Preis) und 1.000 Euro (3. Preis) dotiert. Zusätzlich wurde 2020 ein Sonderpreis verliehen. Die Stifter waren die Sparkasse Vorpommern, die Hansestadt Greifswald, die Corak Innovation Management eG, die BioCon Valley® GmbH und die WITENO GmbH. Es gingen insgesamt 14 Projektbewerbungen, darunter vier aus Litauen, ein.

Den 1. Preis gewann die Firma Nebula Biocides GmbH aus Greifswald für die Entwicklung eines revolutionären Verfahrens zur Desinfektion von Händen und medizinischen Geräten. Der 2. Preis geht an die Vertreter des Projektes „EmPlastrum“ aus Litauen für ein neuartiges Pflaster zur Behandlung von Schuppenflechten. Den 3. Preis erhielten die Ideeneinreicher des Projektes „Ligence“ aus Litauen für die Entwicklung von Algorithmen für die Herzultraschall-Bilduntersuchung. Dabei handelt es sich um eine Software, die in der Lage ist, anatomische Merkmale des Herzens zu erkennen. Mit einem Sonderpreis für eine therapeutische Softwarelösung bei der Behandlung chronischer Schmerzen wurden Vertreter aus Berlin für das Projekt „mAlndcraft“ gewürdigt.

// Preisträger 1. Platz Nebula Biocides GmbH

Projekt: Hochwirksames sporizides Desinfektionsmittel zur Desinfektion von Händen und medizinischen Geräten

Stifter des Preises: Sparkasse Vorpommern

  • Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro
  • zusätzlich:
    • nicht-monetäre, individuell vereinbare Leistungen (z. B. Beratungs- oder Coaching-Dienstleistungen, kostenlose Labor- oder Büroräume im Innovationszentrum Greifswald) in Höhe von 5.000 Euro (WITENO GmbH)
    • Travelvoucher für Teilnahme an der 16. Nationalen Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft 3. und 4. Juni 2021 (BioCon Valley® GmbH)

Die Corona-Pandemie hat es verdeutlicht: Gegenwärtig gibt es kein Handdesinfektionsmittel, das gegen alle Krankheitserreger wirksam ist. Zwar können wenige Mittel alle Viren inaktivieren, aber keines ist wirksam gegen bakterielle Sporen, die heute eine Hauptursache für im Krankenhaus erworbene Infektionen sind. Darum entwickelte die Nebula Biocides GmbH ein revolutionäres Verfahren zur Desinfektion von Händen und medizinischen Geräten, dass genau diese Wirkungslücke schließt. Das Desinfektionsmittel kann auf einfache Weise aus konzentrierten Lösungen hergestellt werden. Es ist wasserbasiert, hautfreundlich und nicht brennbar. Die wirksamen Komponenten der erzeugten Desinfektionsflüssigkeit zerfallen nach wenigen Minuten in unbedenkliche Bestandteile und sind obendrein umweltfreundlich. Diese Eigenschaften machen das neue Desinfektionsmittel für Krankenhäuser und für die Hygiene an stark frequentierten Orten wie Bahnhöfen, Flughäfen oder Einkaufszentren interessant. Bereits mit der Pilotanlage können sich 18 Personen gleichzeitig die Hände desinfizieren. Diese ist modular aufgebaut und arbeitet bis auf die Wasserzufuhr autark. So können mit einer einzigen Konzentrat-Befüllung ca. eine Million Händedesinfektionen durchgeführt werden. Die Entwicklung des Spendersystems wurde im Rahmen des Ideenwettbewerbs Gesundheitswirtschaft gefördert, der im Auftrag des Landes Mecklenburg-Vorpommern vom Netzwerk der Gesundheitswirtschaft, der BioCon Valley® GmbH, organisiert wird. Aktuell arbeiten Schmidt-Bleker und Winter an der Zulassung des neuen Wirkstoffs und hoffen, dass ein effektiver Schutz vor Infektionen bald tatsächlich jedem überall zur Verfügung steht.

Kurzfilm zum Projekt

// Preisträger 2. Platz: EmPlastrum

Projekt: Pflaster zur besseren Behandlung von Psoriasis

Stifter des Preises: Universitäts- und Hansestadt Greifswald

  • Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro
  • zusätzlich: 
    • nicht-monetäre, individuell vereinbare Leistungen (z. B. Beratungs- oder Coaching-Dienstleistungen, kostenlose Labor- oder Büroräume im Innovationszentrum Greifswald) in Höhe von 3.000 Euro (WITENO GmbH)
    • Travelvoucher für Teilnahme an der 16. Nationalen Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft 3. und 4. Juni 2021 (BioCon Valley® GmbH)

Psoriasis, auch Schuppenflechte genannt, ist eine Krankheit, die durch Wunden auf der Haut von Menschen entsteht. Typisch sind scharf begrenzte, gerötete und leicht erhabene Flecken, die mit silberweißen Schuppen bedeckt sind. Mehr als 125 Millionen Menschen weltweit leiden daran. Das litauische Forscherteam „EmPlastrum“ hat eine neue Behandlungsmethode für Psoriasis entwickelt. Die Gründer haben dazu ein flexibles, verschieden großes mobiles Gerät (Pflaster) mit integrierten LED geschaffen. Letztere sind im Ultraviolettbereich, auch als „Schwarzlicht“ bekannt, aktiv. Dieses Pflaster können an Psoriasis Erkrankte auf ihre geschädigten Hautstellen aufsetzen. Das Beste: Die Patienten bleiben mobil und müssen nicht liegend oder stillsitzend die Behandlung vornehmen. Das Pflaster nutzt deshalb UVB-Strahlung, weil „das im Grunde genommen das effektivste Licht zur Behandlung von Psoriasis ist“, so der Gründer Aurimas Mazuras. Für ältere Menschen sei das „EmPlastrum“-System obendrein von großem Vorteil, „da wir die Behandlung aus medizinischen Einrichtungen zu ihnen nach Hause verlagern können.“ Gegenwärtig bereitet das Team einen Prototyp für klinische Studien vor. Ziel: In eineinhalb Jahren soll „EmPlastrum“ auf den Markt gebracht werden.

Kurzfilm zum Projekt

// Preisträger 3. Platz für Ligence

Projekt: Deep-Learning-Algorithmen für die Herzultraschall-Bilduntersuchung

Stifter des Preises: Corak Innovation Management eG

  • Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro
  • zusätzlich: 
    • nicht-monetäre, individuell vereinbare Leistungen (z. B. Beratungs- oder Coaching-Dienstleistungen, kostenlose Labor- oder Büroräume im Innovationszentrum Greifswald) in Höhe von 1.000 Euro (WITENO GmbH)
    • Travelvoucher für Teilnahme an der 16. Nationalen Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft 3. und 4. Juni 2021 (BioCon Valley® GmbH)

Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD) sind zusammen mit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems für 37 Prozent aller Todesfälle in der EU verantwortlich. Für Untersuchungen zur Feststellung solcher Erkrankungen wird routinemäßig die Herz-Ultraschalluntersuchung, auch Echokardiographie genannt, durchgeführt. „Die von Ligence entwickelte Software-Lösung „CardioEchoAI“ kann durch Künstliche Intelligenz aus Ultraschallbildern die anatomischen Merkmale des Herzens zu erkennen und seine Funktion zu beurteilen“, erklärt Dovydas Matuliauskas, Gründer des Unternehmens. Es kann als Entscheidungsunterstützungssystem im klinischen Alltag als auch bei der Zweitmeinung sowie bei einer Big-Data-Auswertung unterstützen. Kunden der neuartigen Lösung sollen vor allem Krankenhäuser in Europa und Südostasien werden.

Kurzfilm zum Projekt

// Sonderpreis für mAIndcraft

Projekt: KI-gestützte therapeutische Software-Lösung für die Behandlung chronischer Schmerzen

Stifter des Preises: BioCon Valley® GmbH und WITENO GmbH

  • einmonatige, kostenfreie Nutzung des cowork Greifswald (WITENO GmbH)
  • Teilnahme an thematisch passender Networkingveranstaltung in Verbindung mit einem Besuch im Rathaus der Hanse- und Universitätsstadt Greifswald
  • Travelvoucher für Teilnahme an der 16. Nationalen Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft 3. und 4. Juni 2021 (BioCon Valley® GmbH)

mAIndcraft zielt darauf ab, das Leben der Patienten und die Qualität der Schmerzbehandlung zu verändern. Aufbauend auf der Kombination von Telemedizin mit fortschrittlicher Technologie ermöglicht mAindcraft personalisierte Schmerztherapie überall und jederzeit und wird so den Bedürfnissen der Patienten gerecht. Die Lösung nutzt nahtlose Analysen über ein kontinuierliches Gesundheitsmonitoring, um Schmerztherapeuten dabei zu unterstützen, personalisierte Interventionen für jeden Patienten in jeder spezifischen Situation maßzuschneidern. Gleichzeitig hilft es in Echtzeit den Patienten auf der Grundlage von Erkenntnissen über individuelle Schmerzfaktoren und Therapiefortschritte bei der Vorhersage und Anwendung der am besten geeigneten Bewältigungsstrategie zur Vermeidung von Schmerzepisoden.

Kurzfilm zum Projekt

Der HIA 2020 wurde in Kooperation der BioConValley® GmbH mit der WITENO GmbH sowie durch Unterstützung unserer diesjährigen Preisstifter: Sparkasse Vorpommern, der Hansestadt Greifswald und der Corak Innovation Management eG organisiert. 
Weitere Fragen beantworten wir gerne unter hia{at}bcv.org!

Preisstifter

arrow_back_ios
arrow_back_ios
#Gesundheit2021