Save the date 06.-07.05. 2020

14. Nationale Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft

#Gesundheit2018 – Schöne neue Welt?

#Gesundheit2018 im Überblick

Zusammenfassung

Über 700 nationale und internationale Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik diskutierten
die Entwicklungen der Gesundheitsbranche, insbesondere zum Thema Digitalisierung.

Wichtige Themen waren beispielsweise Fachkräftesicherung und Weiterbildung, neue Versorgungsformen im ländlichen Raum oder neue Trends im Krankenhaus. Zahlreiche Teilnehmer nutzten die Angebote der Vernetzung in der Ausstellung, beim International Matchmaking Event und insbesondere die Start-up-Unternehmen beim Business and Investors Dinner oder auf der Präsentationsbühne in der Ausstellung.

Werfen Sie auch gern einen Blick auf die Ergebnisse einzelner Formate, die durch Graphic Recording begleitet wurden, zu finden im Download-Bereich rechts.

Eine Zusammenfassung der Themen und Erkennisse der Nationalen Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft 2018 finden Sie an dieser Stelle

Sehr geehrte Damen und Herren,

zum 14. Mal kommen rund 600 Expertinnen und Experten aus dem In- und Ausland zur Nationalen Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft zusammen, um über Entwicklungen und Tendenzen dieser für uns so erfolgreichen Branche zu diskutieren, Erfahrungen auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. In diesem Jahr steht sie unter dem Motto „#Gesundheit 2018 – Schöne neue Welt?“.

Ein Schwerpunkt ist in diesem Jahr die Digitalisierung in der Gesundheitswirtschaft. Es geht dabei um eine Bestandsaufnahme darüber, welche Fortschritte zu verzeichnen sind und wo wir besser werden müssen. Welche Unterstützung brauchen kreative Start-ups? Wie kommen wir voran in der Telemedizin, beispielsweise mit der elektronischen Patientenakte? Wie sichern wir dabei den Datenschutz und sorgen zugleich dafür, dass das persönliche Gespräch mit Patientinnen und Patienten nicht auf der Strecke bleibt? All diese Fragen müssen beantwortet werden.  

Auch bei weiteren wichtigen Themen wie der Fachkräftesicherung und Weiterbildung über die Entwicklung neuer Berufsbilder bis hin zu neuen Versorgungsformen im ländlichen Raum oder neuen Trends im Krankenhausbau werden wichtige Impulse gesetzt und Lösungsansätze herausgearbeitet. Gern habe ich die Schirmherrschaft für die 14. Nationale Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft übernommen.

Ich lade Sie ein: Machen Sie mit, seien Sie dabei, und diskutieren Sie mit! Und vielleicht haben Sie ja auch die Möglichkeit, sich ein bisschen umzusehen und interessante Eindrücke aus der Hanse- und Universitätsstadt Rostock mit nach Hause zu nehmen.

Ihre
Manuela Schwesig
Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Zu den Themen der 14. Nationalen Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft 2018 trug auch das Partnerland Schweiz vielfältig bei.
Elf Firmen boten intensive Einblicke in die Vielfalt der Schweizer Gesundheitswirtschaft, loteten Kooperationen aus und knüpften zahllose Kontakte. Mit dabei waren der Gesundheitsdienstleister Ameos, der im deutschsprachigen Raum Krankenhäuser, Pflege- und Eingliederungseinrichtungen betreibt. Novartis – das weltweit aktive Biotechnologie- und Pharmaunternehmen mit Sitz in Basel – lotete Kooperations- und Investitionsmöglichkeiten mit und in Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern aus.
Ypsomed, führender Entwickler und Hersteller von Injektions- und Infusionssystemen für die Selbstmedikation von Diabetespatienten, informierte über den Bau seines neuen Werks im Schweriner Industriepark. Hier werden ab Sommer 2019 150 neue Arbeitsplätze geschaffen. Zudem wurde Simon Michel, CEO der Ypsomed AG, auf der Konferenz von Harry Glawe, Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit des Landes Mecklenburg-Vorpommern, zum Wirtschaftsbotschafter Mecklenburg-Vorpommern ernannt.
Die eedoctors AG aus Bern stellte seine Lösung einer ärztlichen Erstversorgung mittels einer Smartphone-App vor. Die F&P Robotics AG mit Hauptsitz in Zürich entwickelt und produziert kollaborative Roboter für Anwendungen in der Industrie- sowie in der Servicerobotik, so auch in der Pflege. Die Komed Health AG, auch aus Zürich, zeigte seine selbst entwickelte Echtzeit-Kommunikationsplattform, die speziell für Krankenhäuser entwickelt wurde, um die Kommunikation und Zusammenarbeit in Pflegeteams zu erleichtern. Ebenfalls aus Zürich kamen the i-engineers AG und walkerproject AG. Erstere stellte Enterprise-Content-Management-, Workflow- und Prozessmanagement-Software vor; Letztere ist ein Beratungsunternehmen für das Gesundheitswesen. Unternehmensberatung ist auch das Geschäft von Paianet Sàrl aus Lausanne, das insbesondere in Krankenhäusern Effizienzoptimierungsmaßnahmen umsetzt. Die AMYRA Biotech AG aus Basel entwickelt eine neuartige, enzymatische Behandlung von Zöliakie. Die Tillots Pharma AG mit Sitz in Rheinfelden widmet sich der Entwicklung, In-/Out-Lizenzierung und Vermarktung innovativer Arzneimittel für den Verdauungstrakt.

Unterstützung erfuhren die Schweizer Unternehmen als auch unsere Konferenz durch die Schweizerische Botschaft Berlin und das Schweizerische Generalkonsulat Stuttgart.

#Gesundheit2020